Begleitheizung


Elektrische Begleitheizungen


Die flexiblen und anpassungsfähigen elektrischen Begleitheizungen von Klöpper-Therm eignen sich um Ihre Prozesse auf Temperatur zu halten. Die Einsatzbereiche sind so unterschiedlich wie Ihre Prozesse. Egal ob Sie ein Medium gegen Frost schützen oder auf Prozesstemperatur aufheizen oder halten wollen. Mit den elektrischen Begleitheizungen von Klöpper-Therm haben Sie alle Möglichkeiten.

Die Vorteile

  • hohe Flexibilität und Anpassung an Ihre Bedingungen vor Ort
  • effektive und wirtschaftliche Ausnutzung der eingesetzten Energie
  • hohe Genauigkeit der Temperaturregelung
  • geringe Wartungskosten
  • aufeinander abgestimmte Komponenten
  • Inbetriebnahme bzw. Übergabe der betriebsfertigen Anlage
  • Dokumentation


Zu unseren Leistungen gehören

  • Ermittlung des kundenspezifischen Bedarfs
  • Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Engineering, insbesondere für Anlagen im explosionsgefährdeten Bereich
  • Lieferung der Heizungsmaterialien, Schaltanlagenbau unter Verwendung spezieller für die Heizungssteuerung entwickelter Regelgeräte
  • Montage/Bauleitung
  • Inbetriebnahme bzw. Übergabe der betriebsfertigen Anlage
  • Turn-Key Anlagen
  • Dokumentation Betreuung durch unsere Service-Mitarbeiter (After Sales Service)

Heizkabel und Heizbänder


Wir bieten Ihnen Heizkabel für den Einsatz in

  • Chemie, Raffinerien, Kraftwerken etc.
  • explosionsgefährdeten Bereichen


Festwiderstandskabel 
sind überwiegend 1-adrige Heizkabel/Heizleitungen mit folgenden Merkmalen 

  • definierter Widerstand je Meter
  • konstante Heizleistung über den gesamten Temperaturbereich
  • variable Anschlussspannung bis 690 Volt
  • optimale Überwachung durch Reihenschaltung von Widerständen 
  • einfacher Heizkreisaufbau für lange Rohrleitungen mit nur einer Einspeisung
  • geringerer Verkabelungsaufwand
  • im explosionsgefährdeten Bereich einsetzbar, auch in ATEX-bescheinigter Ausführung 


Festwiderstandskabel
unterteilen sich hauptsächlich in 2 Gruppen

Einader-Kunststoff-Heizleitungen (EKL) können für Betriebstemperaturen bis max. 260 °C eingesetzt werden. Leiterisolation und Aussenmantel sind aus Fluorpolymer. Deshalb eignen sich diese Heizleitungen besonders für den Einsatz in der chemischen Industrie bei aggressiven Umgebungsbedingungen. Einader-Kunststoff-Heizleitungen stehen, je nach Erfordernis, in unterschiedlichen Konstruktionen zur Verfügung.

Mineralisolierte Heizkabel (MI)
 werden insbesondere für hohe Temperaturen bis 800 °C eingesetzt, stellen bei langen Transferleitungenb eine kostengünstige Alternative zu den Einader-Kunststoff-Heizleitungen dar, sofern Korrosion ausgeschlossen werden kann. Mineralisolierte Heizkabel stehen mit verschiedenem Außenmantel in Kupfer-Nickel und in Edelstahl zur Verfügung.

Selbstbegrenzende Heizbänder (SBH)


besitzen zwischen ihren beiden Anschlüssen ein Heizelement, das bei höheren Temperaturen einen geringeren Stromfluß zuläßt und damit die Leistungsabgabe selbstbegrenzend reduziert.

Die Hauptmerkmale sind

  • temperaturabhängige Leistungsabgabe
  • Anschlussspannung 230...277 Volt
  • einfache Handhabung
  • nahezu beliebig ablängbar in bestimmten Grenzen
  • im explosionsgefährdeten Bereich einsetzbar
  • stabilisierende Bauart nach EN 50019/IEC 62086-1 möglich

Selbstbegrenzende Heizbänder sind für den Frostschutz sowie zur Temperaturhaltung von Prozesstemperaturen bis 150 °C geeignet, periodisch bis max. 250 °C Sattdampf. 

Parallel-Heizbänder (PHB)


besitzen im Unterschied zu den selbstbegrenzenden Heizbändern kein temperaturabhängiges Heizelement und haben daher eine konstante Heizleistungsabgabe. 

Für alle Heizkabel, Heizleitungen und Heizbänder stehen montagefreundliche Anschlusskomponenten und unterschiedliche Befestigungsmaterialien zur Verfügung.